KLASSIFIKATION

DEFINITION

HANDLUNGSEMPFEHLUNG

B1

normal

Normales oder nicht interpretierbares Gewebe

- Benignes Parenchym  

  mit / ohne minimalen

  Veränderungen

- Artefakte, ausgedehnte

  Blutungen

weitere Diagnostik erforderlich, falls Diskrepanz mit Radiologie

B2

gutartig

Benigne Läsionen

- fibrozystische

  Veränderungen

- Fibroadenome

- Sklerosierende Adenose

- Gangektasie, Abszeß,

  Fettgewebsnekrose

- Zylinderzellmeta- und -

  hyperplasien ohne Atypie

- Kleine intraduktale

  Papillome

Diagnostik ist abgeschlossen, wenn im

Einklang mit Klinik und Radiologie

B3

gutartig, aber mit

erhöhtem Risiko

für Malignom oder

häufiger Assoziation

mit Malignom

Läsionen unsicheren Malignitätspotentials

- größere / multiple

  papilläre Läsionen mit /

  ohne Atypien

- radiäre Narbe, komplexe

  sklerosierende Läsion

- lobuläre intraepitheliale

  Neoplasie (LIN)

- ADH

- phylloider Tumor; ggf.

  unklarer fibroepithelialer

  Tumor

- Zylinderzellmeta- und -

  hyperplasien mit Atypie

In der Regel weitere diagnostische Biopsie nötig -

präoperatives, multidisziplinäres Konsilium !

KEINE sofortige Therapie erlaubt!

B4

suspekt

Verdacht auf Malignität

Weitere diagnostische Biopsie erforderlich,

KEINE Therapie erlaubt!

B5

maligne

Maligne Läsionen

a) ductales Ca in situ DCIS

    LIN (CLIS) vom

    pleomorphen Subtyp G3

    LIN mit 

    Komedonektrosen

b) invasives Ca

c) Invasionsstatus nicht

    beurteilbar

d) anderer maligner Tumor

    z.B. Lymphom,

    Metastase, Sarkom

Therapie erforderlich

<< zurück