Erfassung

Nach der Probenentnahme wird das Material zusammen mit dem Begleitschein vom einsendenden Arzt verschickt. Aus dem Begleitschein gehen die Patientendaten hervor sowie Angaben zur Art des Materials, insbesondere die Lokalisation, relevante Vorerkrankungen und die klinische Fragestellung.  

Am Aufstellplatz wird jedem Material eine Eingangsnummer (in der Histologie die H-Nummer, in der Gyn-Zytologie die Z-Nummer, in der Dünnschicht-Zytologie die C-Nummer) zugeordnet. Durch die Vergabe von Barcode-Etiketten wird die Archivierung der Befunde, der Begleitscheine und des Materials vereinfacht.

Die Erfassung der Patientendaten erfolgt manuell.

<< Arbeitsablauf Zuschnitt >>