Hinweise zur Einsendung von Untersuchungsmaterialien

Einsendungen stets in gut verschlossenen und ausreichend großen Gefäßen. Die Einsendegefäße sollten mit Namen und Geburtsdatum des Patienten gut lesbar versehen sein. Bei mehreren Proben eines Patienten bitte entsprechende Nummerierung oder Materialbezeichnung anbringen.

Zu jedem übersandten Patient gehört ein entsprechender Einsendeschein (Auftragsschein, Überweisungsschein, Privatschein). Neben den Patientendaten gehören auch die Angaben zu Material und Entnahmestelle, Verdachtsdiagnosen und Fragestellung. Für die Diagnose bedeutsame Vorerkrankungen, vorausgegangene Therapien, Medikamente und andere (insbesondere histopathologische) Vorbefunde bitte angeben. Eventuell Mitübersendung von Röntgenbildern (z. B. bei ossären Prozessen oder Mikrokalk der Mamma).

Gegebenenfalls Markierung des Präparates mit festsitzenden Fäden, Clips oder Farbstoffen. Angaben zur räumlichen Orientierung der Markierungen. Eventuell Aufspannen von flachen Präparaten (z. B. Schleimhautexzisate) auf Korkplatten und Anbringen von Nadelmarkierungen. Gefäße, welche Nadeln enthalten, besonders markieren (Verletzungsgefahr!).
Infektiöses oder radioaktives Material besonders kennzeichnen.

Bestellung von Verbrauchsmaterialien bitte immer rechtzeitig aufgeben, da der Transportweg mit der Post bzw. dem Fahrdienst einberechnet werden muss. Bestellungen können hier per Post, Telefon oder Fax getätigt werden.

Einsendung von formalinfixiertem Biopsie- oder Operationsmaterial

Fixierung in 10 % Formalin (entspricht 4 % Formaldehyd), neutral gepuffert.
Das Volumenverhältnis „Formalin : Gewebe“ sollte mindestens 5 : 1 (besser 10 : 1) betragen. Empfohlene Mindestfixierungsdauer 1 Stunde pro cm Eindringtiefe. Eine längere Fixierungsdauer (auch über mehrere Tage) ist unschädlich. Mamma-Stanzen müssen mindestens 6 Stunden fixieren. Eventuell Angabe der Zeiten auf das Röhrchen oder dem Überschein.

 Einsendung von Schnellschnitten

Schnellschnitte telefonisch so zeitig wie möglich vorankündigen!
Gewebe unfixiert belassen. Um Austrocknen zu verhindern, kleine Gewebestücke in feuchtem Tupfer einsenden.
Einsendeschein mit genauen Angaben zur aktuellen Schnellschnittfragestellung!
Definitive Telefonnummer für die Durchsage des Schnellschnittergebnisses angeben.

Spezielle Fragestellungen mit besonderen Einsendungsnotwendigkeiten

Bei Leberbiopsien bitte den gesonderten Begleitschein verwenden.

Präparate mit hämatologischen Fragestellungen benötigen einen gesonderten Antragsbogen.
Knochenmarksbiopsate erfordern eine mehrtätige Aufarbeitungszeit und sollten mit 5 Knochenmarks- und Blutausstrich-Präparaten für Spezialfärbungen und optional für spezielle molekulare Analysen versandt werden.

Einsendungen in spezieller Lösung zur Immunfluoreszenzuntersuchung bitte gesondert farblich markieren!